Rechtsanwalt Rudolf von Laun LLM MSc FCIArb
Fachanwalt für Steuerrecht




Baurecht


Im Bereich des privaten Baurechts berate ich Bauunternehmen, Bauträger, Bauwillige, Bauherren, Käufer von Eigentumswohnungen. Bei Fragen zum öffentlichen Baurechts stelle ich Kontakt zu Spezialisten her. Für technische Fragen stehen mir bei Bedarf Sachverständige zur Verfügung.

Bauunternehmer berate ich bei der Vertragsgestaltung, der rechtlichen Risikoanalyse, der Durchsetzung von Vergütungs- und Schadenersatzforderungen und der Abwehr von Mängelansprüchen und anderen unberechtigten Forderungen gerichtlich und außergerichtlich. Die Projektgröße meiner Mandanten reicht von einigen Tausend Euro für Arbeiten an Einfamilienhäusern bis 10 Mio Euro für Subunternehmerarbeiten bei Großprojekten. Bei großen Projekten arbeite ich mit Kollegen zusammen oder unterstütze die Rechtsabteilung des Mandanten. Große Fehler werden oft bei Auslandsberührung gemacht, sei es, weil ein Projekt im Ausland durchgeführt wird oder weil der Vertragspartner seinen Sitz im Ausland hat.

Bauträger berate ich bei der Gestaltung des Bauträgervertrages und baubegleitend. Die Vertragsgestaltung ist ein heikles Thema mit vielen Tücken. Fehler können zur Insolvenz führen. Eine sorgfältige Analyse des Projekts ist Voraussetzung dafür, daß gemeinsam mit dem beurkundenden Notar ein Vertragswerk entwickelt wird, welches allen Anforderungen standhält. Baubegleitend ist vor allem auf eine ausreichende Bauüberwachung zu achten, die es bei selbstgeplanten Objekten erforderlich machen kann, externe Bauüberwacher zu verpflichten. Auch hier ist auf Auslandsberührung zu achten, die schon vorliegen kann, wenn Material im Ausland bestellt wird.

Bauherren begleite ich durch das Vorhaben und berate bei Vertragsgestaltung, Baumängeln und Verzögerungsschäden sowie bei der Abwehr von unberechtigten Nachforderungen. Insbesondere bei Fertighauskäufen, Schlüsselfertig-Verträgen und beim Kauf vom Bauträger stellt sich nach Vertragsschluß gelegentlich heraus, daß man einem unseriösen Vertragspartner gegenübersteht. Indizien dafür sind Verzögerungen beim Baubeginn, Nichteintragung des Käufers im Grundbuch und schleppender Baufortschritt. In solchen Fällen berate ich über die Handlungsmöglichkeiten. Private Bauherren und Käufer müssen besonders beim finanzierten Projekt auf die Einhaltung des Budgets achten und dürfen sich nicht auf blumige Ausführungen von Vertriebsleuten verlassen. Diese rechnen das Projekt oft schön und versuchen, den Bauwilligen auch bei zu niedriger Eigenkapitalquote zum Abschluß zu bewegen. Fehler werden auch bei der Kostenplanung gemacht - kaum ein privater Bauherr plant die notwendigen 3% Rechtsberatungskosten mit ein oder berücksichtigt, daß ein Rechtsstreit während des Bauvorhabens zusätzliches Geld kostet. Vor diesem Hintergrund ist eine Eigenkapitalquote von 25% unerläßlich.